Projekt „Grün vernetzen – Grün entwickeln“ der Stadt Köln

Projekt „Grün vernetzen – Grün entwickeln“

Am Montag, 19. Oktober 2020, wurde in der Merheimer Heide der erste Spatenstich für ein bemerkenswertes neues Projekt der Stadt Köln zur Erhöhung er biologischen Vielfalt im Kölner Stadtgebiet gesetzt. Still und heimlich und unter Verwunderung von so manchem Passanten und Anwohner wurde nicht nur in der Merheimer Heide sondern auch auf Einzelflächen entlang des Grüngürtel-Rundweges im rechtsrheinischen Äußeren Grüngürtel Wiesenflächen beackert und Saatgut ausgebracht. Auf mehr als neun Hektar, das entspricht einer Fläche von etwa zehn Fußballfeldern, sollen hier in den nächsten Jahren artenreiche Wildwiesen im Kölner Stadtgrün entstehen. Hierfür wurden diverse Flächen umgewandelt und sollen so zukünftig extensiv gepflegt werden, mit dem Ziel neues und naturnahes Stadtgrün für Mensch und Tier zu schaffen.

Kleine, neue grüne Biotope im Urbanen Raum, in denen Insekten, Kleintieren und Vögeln neue Lebensräume finden und so einen wichtigen Beitrag zur erhalt der Ökologischen Vielfalt im Kölner Stadtgebiet bilden. Hier werden ausschließlich Saatgutmischungen aus gebietsheimischen Kräutern und Gräsern gesät und bestimmte Bereiche bleiben in Zukunft vom Mähen ausgespart so das hoffentlich bald bunte Wiesen mit Flockenblume, Wiesen-Margerite und Heide-Nelke das Bild unser doch manchmal recht monotonen Grünflächen im rechtsrheinischen Stadtbild bereichern, und so Hummel, Schmetterling und Co. wieder mehr Nahrung und Lebensraum finden. Ein sehr schönes und spannendes Projekt das hoffentlich auch unter den Erholungsuchenden Kölner-innen Beachtung und Wertschätzung finden wird. Und nicht wie in der Grünfläche neben dem Holweider Kleingartenverein, deren Mitglieder die neu eingesäten Flächen als Parkplatz missbrauchen….!