Waldbaden

Waldbaden - Shinrin-Yoku

Tanke Energie und Kraft dort wo sie vorhanden ist – im Wald!


Es braucht keine teure Ausrüstung oder weite Reisen oder monatelange Kurse – alles, was benötigt wird, steht uns einfach so zur Verfügung,  unser Wald!


Lernen den Wald wieder zu entdecken und für dein Wohlergehen zu nutzen

Was ist Waldbaden…

Die Lehre des Shinrin-Yoku ( jap. 森林浴, shinrin-yoku = Waldbaden ) geht davon aus, dass eine pflanzliche Waldgemeinschaft, vorwiegend Bäume, bioaktive Substanzen (v. a. Phytonzide und Terpene) produzieren, die auf biologischer Ebene kommunikative Funktionen innerhalb der Waldgemeinschaft übernehmen (z. B. Konkurrenzpflanzen im Wachstum aufhalten, Fressfeinde abhalten, nützliche Lebewesen anlocken). Die Methodik des Shinrin-Yoku basiert darauf , das der Aufenthalte des Menschen in einer Waldgemeinschaft Wechselwirkungen zwischen der natürlichen Vegetation und dem Menschen hat.

Wie kann uns das nützen?

In verschiedenen Studien konnte  bewiesen werden, dass die sauerstoff- und terpenreiche Waldluft Phytonzide enthält, die das die menschlichen Immunsystem aktivieren und dessen Effektivität signifikant steigern können. Mehrere japanische Studien bewiesen, dass die Baumphytonzide (z.B. in Nadelbäume oder Isoprene bei Laubbäumen) beim Waldbaden die Vermehrung natürlicher Killerzellen zur Folge haben und dass sie deren Aktivität steigern. Außerdem konnte nachgewiesen werden, das Stresshormone signifikant reduziert werden und auch der Blutdruck gesenkt wird.

Warum das Ganze…

Stressresilienz ist hier das Zauberwort! Auf wechselnde Lebenssituationen und Anforderungen  flexibel reagieren zu können und frustrierende & stressreiche Situationen  zu meistern. Stressbewältigung und Selbstregulation gehören genauso zum Konzept des Waldbadens.. nutzen sie die beruhigende Wirkung der  Natur um mit mehr Freude größeren Handlungsspielraum im immer stressigeren Alltag zu erlangen.

  • Die Waldatmosphäre kann  Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol nachhaltig und dauerhaft senken. 3 Stunden können den Stresshormonspiegel schon um 30 Prozent senken.
    Prof. Qing Li, Nippon Medical School, Universität Tokio

  •   Terpene und andere Pflanzliche Botenstoffe stärken unser Immunsystem nachweislich . Ein Tag im Wald kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen, “Killerzellen” in unserem Blut, die Infektionen durch Viren oder Bakterien bekämpfen, um durchschnittlich 40 Prozent steigern.
    Effect of phytonicides from forest environment on immun funktion, Qing li, Nova Biomedical Verlag, New York, 2013

  • Die Umgebung hat einen unmittelbaren Einfluss auf unser Wohlbefinden und somit die Vitalität unserer Zellen.                  Prof. Bruce Lipton, Molekularbiologe  Uni Stanford                                                                                    
     
  • Waldluft mit ihren gasförmigen bioaktiven Substanzen senkt laut Prof. Yoshinori Ohtsuka (Universität Hokkaido) den Blutdruck und Pulsfrequenz. Auch der Blutzuckerspiegel bei Diabetes-Patienten wird positiv beeinflusst.
    Bum Jin Park, Effect of the forest environment on Physiological Relexation, Nova Biomedical Verlag